Start|Mail|Impressum

Landaktiv MV
12.09.2011

Ein Menü aus fünf Bundesländern


Fünf Bundesländer – fünf Gänge: zur Präsentation des ersten Bio-Restaurantführers für den Norden Deutschlands präsentierten fünf Bio-Gastgeber aus fünf verschiedenen Bundesländern auf dem Hamburger Hof Eggers ein fünfgängiges Menü. Canapés mit Wurst aus eigener Schlachtung vom Hof Eggers zum Auftakt. Zu Kürbiscappuccino mit Feta lud die Wulksfelder Gutsküche aus Schleswig Holstein. Deftige Mecklenburger Küche servierte das Gut Gremmelin: eine Suppe von Himmel und Erde und dazu ein selbst geräuchertes Schweinefilet mit Erbspüree. Das niedersächsische Café Himmelhoch bot als Dessert handgemachtes Bio-Eis. Die Gläserne Molkerei aus Brandenburg reichte zum Abschluss eine Auswahl ihrer Käsespezialitäten.

 

In kurzen wie spannenden Vorträgen berichteten die Bio-Gastgeber von ihrer Arbeit und Motivation. Die ehemalige Zollbeamtin Andrea Heider erzählte wie sie gemeinsam mit ihrem Mann Matthias und einer Freundin sehr erfolgreich und viel Herzblut ein Café und Restaurant in der niedersächsischen Provinz betreibt. Der studierte Informatiker Matthias Heider macht heute lieber Eis, das bis nach Büsum geliefert wird. Die hauseigenen Sahnetorten überzeugen auch die Dorfeinwohner. Profi-Koch Matthias Gfrörer hat in internationalen Küchen bekannter Restaurants gekocht, bevor er mit seiner Frau Rebecca auf dem Gut Wulksfelde sein erstes eigenes Restaurant eröffnete. Heute genießt er es, dass die guten Zutaten für seine Küche nur wenige Meter vom Restaurant entfernt geerntet werden. Claudia Schaffhausen bewirtet auf dem Gut Gremmelin in der Mecklenburger Schweiz viele Tagungsgäste. Sie freut sich, wenn ihnen nicht nur die frische, regionale  Bio-Küche schmeckt, sondern auch abends der Cocktail aus ökologischen Zutaten. Und Christine Beeken wollte, dass die zahlreichen Ausflügler, die den traditionsreichen Hof Eggers in den Vierländer Elbmarsch besuchen, nicht wieder hungrig nach Hause fahren müssen. So serviert sie in ihrem hofladencafé zu einer guten Tasse Kaffee selbst gebackenen Kuchen oder Brote belegt mit hofeigener Wurst.

 

In der neuen Broschüre „Bio-Gastgeber im Norden“ gibt es auf 120 Seiten noch über hundert weitere Portraits norddeutscher Gastronomen und ihrer landwirtschaftlichen Lieferanten, die sich dem Genuss verschrieben haben. Da findet sich der Gemüsegärtner, der mit seinen Pflanzen spricht, ebenso wie der Chef der Autostadt-Restaurants, der die Entscheidung zur Umstellung auf regionale Bio-Erzeugnisse als Glücksmoment bezeichnet. Und egal ob Gastronom oder Landwirt. Sie alle verbindet die Überzeugung, dass Bio-Erzeugnisse nicht nur hervorragend schmecken, sondern auch gut für Mensch und Umwelt sind.


[zurück zur Übersicht]

Partner